Uhlebüller Wohngemeinschaften

Die Uhlebüller Wohngemeinschaften sind eine Einrichtung zur Betreuung und Förderung von erwachsenen Menschen mit (geistiger) Behinderung beiderlei Geschlechts.

Es handelt sich hierbei vorwiegend um Personen, die aufgrund massiver Verhaltensauffälligkeiten in psychiatrischen Kliniken fehl-untergebracht sind. Oder in anderen Einrichtungen bzw. im Elternhaus als nicht mehr tragbar beurteilt werden. Außerdem können sie das geforderte „Mindestmaß an wirtschaftlich verwertbarer Arbeit“ nicht erbringen.

Aufgenommen werden Menschen mit einer (geistigen) Behinderung aus allen Teilen Deutschlands.

Uhlebueller Wohngemeinschaften Haupthaus

Geschichte

Die Uhlebüller Wohngemeinschaften befinden sich in Niebüll – Stadteil Uhlebüll (Schleswig-Holstein – Nordfriesland) (siehe Kontakt/Anfahrt) . Unter dem Namen  „Heilpädagogische Wohnstätte Uhlebüll“ wurden sie 1982 als kleine Einrichtung gegründet.
Anfangs wurden dort fünf Menschen mit einer geistigen Behinderung Tag und Nacht betreut und gefördert.

Uhlebüller Wohngemeinschaften Haupthaus

Großzügige Architektur

In den Uhlebüller Wohngemeinschaften bieten wir drei vollstationäre Wohngruppen an, welche sich auf dem Grundstück der Wohngemeinschaften in Uhlebüll befinden.
Die Anlage ist extrem großzügig ausgelegt. Nicht nur was die Wohnfläche für jeden Bewohner betrifft, sondern auch was die Bewohneranzahl pro Gebäude angeht.
Jede Wohngruppe, die aus fünf bis maximal sieben Bewohner beiderlei Geschlechts besteht, hat ihren eigenen Hauseingang.

Uhlebüller Wohngemeinschaften Wohneinheiten

Ambulante Wohngemeinschaft

Für denjenigen, die einen möglichst selbst bestimmten eigenen Haushalt führen möchten, bieten wir einen Platz in unserer ambulanten Wohngemeinschaft an.
Hierbei handelt es sich um ein Appartement in einer Wohngemeinschaft mit vier in sich abgeschlossenen Wohnungen. Mehr dazu unter Räumlichkeiten.

Terrasse Appartement Uhlebüller Wohngemeinschaften

Tagesbeschäftigung

Tagsüber gehen alle Bewohner/innen einer Beschäftigung in unseren verschiedenen Arbeitsbereichen oder der Tagesförderstätte nach und werden in ihrer Freizeit, an den Wochenenden und nachts im Rahmen einer Nachtbereitschaft von pädagogischem Fachpersonal betreut.