Stedesander Hof

Veränderung erleben

Vollstationäre Betreuung für Suchtkranke

Stedesander Hof

Stedesander Hof

Der Stedesander Hof ist sowohl eine vollstationäre Einrichtung für chronisch mehrfachgeschädigte Suchtkranke, die langfristig auf eine Betreuung angewiesen sind, als auch für Personen, die im Rahmen eines weitergehenden Verselbstständigungsangebotes mittelfristig in eine niedrigschwelligere Maßnahme wechseln können.

Die Einrichtung liegt in der Gemeinde Stedesand (800 Einwohner), ist verkehrsgünstig an der Bundesstraße 5 gelegen und ca. zehn Autominuten von Niebüll, Leck und Bredstedt als nächstgrößere, zentrale Orte entfernt.

Netzwerk

Um eine wirkungsvolle Leistung erbringen und in angemessener Weise eine Integration der Bewohner/innen in die Gesellschaft ermöglichen zu können, haben wir für die Bewohner der Einrichtung wichtige Netzwerke geschaffen und kooperieren hier in der Gemeinde, im Amtsbereich und den umliegenden größeren Orten mit einer großen Zahl von Vereinen und Gruppierungen, den Ämtern und Behörden, der Kirchengemeinde, zahlreichen sozialen Einrichtungen und umliegenden Firmen und Geschäftsleuten.

Ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis zu den Nachbarn und Bürgern der Gemeinde ist für uns schon seit der Eröffnung der Einrichtung selbstverständlich.

Historie

Am 25.05.2003 wurde die Stedesander Hof GmbH von Silke und Manfred Kock gegründet. Bereits damals wurde das ehemals als Hotel Stedesander Hof geführte Gebäude in Stedesand genutzt. Die Außenwohngruppe in Enge-Sande kam im Jahr 2008 hinzu.

In den vergangenen Jahren wurden im Stedesander Hof insgesamt 92 Menschen betreut.
Seit der Gründung 2003 hatte der Stedesander Hof einen verhältnismäßig hohen Anteil weiblicher Bewohner, was auch über die Jahre in etwa so geblieben ist.

Angefangen hat der Stedesander Hof mit insgesamt 14 Voll- und Teilzeitmitarbeitern von denen neben Herrn und Frau Kock noch 5 weitere auch heute noch im Stedesander Hof arbeiten.

Der Großteil der Bewohner kam zur Gründung etwa zu gleichen Anteilen aus den Landkreisen Nordfriesland und Schleswig-Flensburg sowie der Stadt Flensburg. Heute kommen etwa 2/3 der Bewohner aus den Kreisen Nordfriesland oder der Stadt Flensburg.
Zum 01.01.2017 wechselt die Trägerschaft an die Stiftung Uhlebüll.

2017-12-14T10:54:42+00:00